top of page

Skitouren Lygen Alps


Die Skitourensaison hat mit dem zunehmenden Tageslicht für uns nun richtig begonnen. Allerdings starten diese Touren häufig mit einer Bootstour vom Ankerplatz zum Land. Bei unserer ersten Skitour auf der Insel Arnøja konnte Christine ihre Kletterfähigkeiten wieder aktivieren und musste den "Überhang" vom Heck auf die Rudertritte bewältigen, um hinunter ins Dinghy zu kommen. Dies war eine gefühlte Kletterstelle „5a“ mit kaltem Wasser unter den Füssen. Die Kombination „Ski and Sail“ bringt also interessante Herausforderungen mit sich…

Zwischenzeitlich erfreuen wir uns an der Insel Uløya und dem neu gefallenen Schnee. Das Traumwetter und der tolle Schnee kam genau zur richtigen Zeit für einen doppelten Geburtstag. Nach der Tour konnten wir 125 Jahre Lebenszeit (Marco + Gregor) gebührend in der Sauna und im Whirlpool von Hamnes feiern. Abgerundet wurde der Tag von einem feinen Essen der beiden Starköche. Last but not least konnten wir bei tollem Downwind, nur mit unserer Genua, einen schnellen Kurs zurück nach Tromsø segeln. Hier lassen wir die gemeinsamen Tage mit unserem Freund Marco nun wunderbar ausklingen.

Ergänzungen und Erneuerung der Schiffsausstattung sind nach wie vor ein grosses Thema. Um besser in engen Buchten Ankern zu können, benötigen wir sehr lange Landleinen. Nachdem wir in Tromsø keine Leinen in unserer Stärke bekommen haben, konnten wir einen Lieferanten in Kristiansund ausfindig machen. Die Frage war nur wohin die Bestellung gehen soll? Schlussendlich konnten wir die grossen Pakete zum Hafenmeister schicken lassen, der sie uns netterweise auf seinem Heimweg mit dem Auto vorbeibrachte.


Unser letztes Ankern endete mit "Chain-Fitness". Die Fernbedienung der Ankerwinsch war defekt und wir mussten 40 m Kette und den 60 Kilo Anker manuell hochkurbeln. Frühsport war angesagt. Mittlerweile ist eine neue Steuerung an Bord. Ein weiteres Highlight war, dass Gregor unseren Router endlich mit einer spanischen Data-SIM in Betrieb nehmen konnte und wir erfreuen uns nun am funktionierenden WiFi fast überall auf dem Schiff. Die Mobilfunkabdeckung in Norwegen ist super gut und wir hatten bisher fast durchgehend Empfang - auch in entlegenen Buchten.

Und eine „TO-Begegnung“ (https://www.trans-ocean.org/ ) gab es Ende Februar dann auch noch in Tromsø: Wir trafen unsere Vereinskollegen Marlene & Bert nun erstmalig live, nachdem wir sie schon sehr oft bei ihrer Moderation der TO-Online-Seminare begeistert verfolgt haben. Ein Treffen, als ob wir uns schon ewig kennen würden. Herzlichkeit, Interesse an uns und unserer Aegir sowie viel Humor und tonnenweise maritime Erfahrung. Ein sehr schöner Austausch!


249 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page