Ankommen in Etappen

Aktualisiert: 14. Dez. 2021

1. Etappe: Um den "Weltglückstag" 2021 ist es dann soweit, endlich fahren wir zu unserem Schiff. Bereits eine Woche vor Abreise wird geplant und gepackt, was wir auf der Aegir benötigen werden. Bei herrlichem Wetter kommen wir auf UNSEREM Schiff an - zusammen mit den ersten Handwerkern. Die Polster sollen neu gemacht werden. Es wird Mass genommen und der Auftrag erteilt. Das Schiff fühlt sich direkt gut an und wir legen los mit putzen. Am nächsten Tag kann die Schiffsübergabe nun auch endlich "live" stattfinden. Einen halben Tag erhalten wir Erklärungen vom ehemaligen Eigner und ich kritzle Zettel um Zettel mit Notizen für Geräte, Filter, Schalter... voll. Der Eigner verlässt uns als neuer Segelkollege und wir werden in Kontakt bleiben. Zufrieden und voller Ideen für Anschaffungen fahren wir wieder nach Hause.


2. Etappe: Ostern fahren wir dann ein zweites Mal zur Aegir - dieses Mal für geplante 8-10 Tage. Die geplanten Aussenputzarbeiten können wir in zwei Tagen für eine erste Reinigung erledigen. Oh je, nach dem Winter ist das Boot dreckig und voller Algen. Und dann kommt das angesagt schlechte, kalte und stürmische Wetter. Einige Indoorprojekte stehen noch an und so wird uns auch nicht langweilig. Für den Motorservice haben wir den Servicetechniker bestellt, der das Schiff schon kennt. Gregor schaut aufmerksam zu und notiert vieles für unsere zukünftigen Wartungsaufgaben. Aufgrund des Wetters wird es immer unsicherer, unsere Überführung in den neuen Hafen in Hellevoetsluis anzugehen. Angedacht ist eine zwei-Tages Etappe über die Nordsee oder über die "Standing Mast route" in 2-3 Tagen. Da der Servicetechniker noch ein weiteres Mal kommen muss, entschieden wir noch hier zu bleiben und die Überfahrt für das nächste Mal in Angriff zu nehmen.







109 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen